Faire Woche 2020 – Dieses Jahr etwas anders

Bereits seit dem Jahr 2012 ist Paderborn Stadt des fairen Handels. Dabei engagieren sich Ehrenamtliche, Mitarbeiter*innen sowie lokale Händler in der Initiative „Faires Paderborn“ und haben auch in diesem Jahr eine besondere Aktion geplant.

Die Faire Woche findet in diesem Jahr vom 11. bis 25. September unter dem Motto "Fair statt Mehr" statt. Das "Faire Früshtück", bei der sich meist mehr als 100 Gäste über das außergewöhnliche Buffet freuen, muss dieses Jahr coronabedingt leider ausfallen. Dafür bietet die Initiative eine alternative Aktion im Rahmen der Fairen Woche: Die „Faire Frühstückstüte“, die einmalig auf Bestellung nach Hause geliefert wird – ganz nach dem Prinzip, wenn die Menschen nicht zum Buffet kommen, kommt das Buffet eben zu ihnen. Die Frühstückstüte kann bis zum 8. September beim Eine-Welt-Laden „La Bohnita“ vorbestellt werden.

© Stadt Paderborn

Befüllt wird die Frühstückstüte von „Lu‘s Bioküche“ in Kooperation mit dem Eine-Welt-Laden „La Bohnita“ mit einer großen Auswahl an fair gehandelten Produkten aus ökologischer Herstellung. Dazu gehören zum Beispiel Aufstriche, Müsli, Obst, Backwaren und Kaffee oder Tee. Interessierte können die Tüte für mindestens zwei Personen bis zum 8. September bei La Bohnita unter weltladen-labohnita.de vorbestellen – die Kosten liegen bei 15 Euro pro Person. In der Kernstadt Paderborn wird die Tüte am Sonntag, den 20. September, bis ca. 9.30 Uhr kostenlos ausgeliefert. Für die Anwohner der Ortsteile besteht die Möglichkeit, sich die Frühstückstüte zwischen 8.00 und 9.30 Uhr bei Lu’s Bioküche in der Löherstraße abzuholen.

Filmveranstaltungen zur Fairen Woche 2020

Es gibt allerdings nicht nur ein kulinarisches Angebot; im Rahmen der Fairen Woche zeigt das Cineplex im September zwei Dokumentarfilme zum Thema Handel und Konsum. Initiatoren sind die Initiative Faires Paderborn in Kooperation mit cum ratione, dem Evangelischen Kirchenkreis Paderborn, Greenpeace Paderborn und dem Pollux by Cineplex.

Welcome to Sodom, 15. September, 18.30 Uhr, Pollux by Cineplex

Die Elektroschrott-Müllhalde von Agbogbloshie ist das Zuhause von rund 6000 Menschen und ein Teil der ghanaischen Hauptstadt Accra. „Sodom“ nennen die Bewohner diesen trostlosen Ort, an dem vieles von der Technik landet, die in europäischen Haushalten kaputtgeht oder, was regelmäßig der Fall ist, einfach nicht mehr dem neuesten technischen Stand oder der angesagten Mode entspricht. Hier stapeln sich Smartphones, Computer, Tablets und Monitore, und inmitten der Berge aus Schrott leben und arbeiten Menschen, die nie in ihrem Leben solch ein Luxusgerät besessen haben. Sie stehen ganz am Ende der Wertschöpfungskette und schmelzen alte Kabel ein, um mit den so gewonnenen Rohstoffen ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Wie ihr Alltag inmitten von Müll und giftigen Rauchschwaden aussieht, das dokumentieren Florian Weigensamer und Christian Krönes in „Welcome To Sodom- Dein Smartphone ist schon hier“ (2018).

Fair Traders, 29. September, 18.30 Uhr, Pollux by Cineplex

Die Dokumentation von Nino Jacusso (2019) zeigt drei Geschäftsführer aus der freien Wirtschaft, zwei aus der Schweiz und einer aus Deutschland, die mit ihren Unternehmen Verantwortung für die Gesellschaft und kommende Generationen übernehmen wollen. Denn alle drei haben sich ein Ziel gesetzt: mit ihren Unternehmen nachhaltig zu wirtschaften. So blickt der Film auf die Karrieren der drei Geschäftsleute, die sich gerade in den unterschiedlichsten Entwicklungsstadien befinden und sowohl national als auch international handeln und dabei immer versuchen, nicht nur erfolgreich, sondern auch ökologisch, sozial und nachhaltig zu handeln. Dabei gehen die Filmemacher auch der Frage nach, wie so ein Wirtschaftsmodell den Anforderungen des Neoliberalismus standhalten kann, und zeigen vor allem, warum die Unternehmer und Unternehmerinnen zu den Vorreitern ihrer jeweiligen Branche zählen. Dennoch sind sie täglich einem Balanceakt zwischen gerechter Bezahlung innerhalb der gesamten Lieferkette, nachhaltiger Produktion und dem Kostendruck der Marktwirtschaft ausgesetzt. 

Links