Innenstadtverkehrskonzept Paderborn

Das Innenstadtverkehrskonzept der Paderborner Innenstadt aus 2013 beinhaltet Maßnahmen aus den Bereichen Kfz-Verkehr, ruhender Verkehr, Wirtschaftsverkehr, Öffentlicher Verkehr, Radverkehr, Fußverkehr sowie Straßenraumgestaltung und Mobilitätsmanagement.

© Stadt Paderborn / PlanersozietätQuell- und Zielverkehr in der Innenstadt

In Paderborn soll der Wandel zu einer belebten und qualitätsvollen Innenstadtentwicklung auch im Verkehrsbereich weiter forciert werden. Im Integrierten Handlungskonzept für die Paderborner Innenstadt sind dazu eine Reihe von Vorschlägen und Optimierungs­maßnahmen auch im Verkehrsbereich entwickelt worden, die im Rahmen eines Innenstadtverkehrskonzeptes konkretisiert und um weitere wichtige Bausteine und Maßnahmen ergänzt wurden.

Die Stadt Paderborn hat das Büro Planersocietät aus Dortmund damit beauftragt, diese Verkehrskonzeption für die Innenstadt aufbauend auf bisherigen Planungen, Konzepten und Ideen zu erarbeiten. Hierbei geht es darum, die verkehrlichen Rahmenbedingungen detailliert zu untersuchen, die wesentlichen Mängel und Potenziale zu identifizieren und daraus Lösungen sowie Handlungs- empfehlungen abzuleiten.

Das Innenstadtverkehrskonzept verfolgt dabei die Zielsetzung, die Innenstadtverkehre unter sozialen und ökologischen Aspekten zu optimieren und durch die Zusammenarbeit mit den Bürgerinnen und Bürgern, politischen Akteuren und Interessensverbänden ein konsensfähiges und umsetzbares Konzept aufzuzeigen.

Im Ergebnis liegt für die Paderborner Innenstadt ein Rahmenkonzept vor, das konkrete Empfehlungen (einschließlich Prioritätensetzung) zu verkehrlichen und straßen- bzw. stadtgestalterischen Maßnahmen beinhaltet.