Denkmalschutz und Denkmalpflege

Die Untere Denkmalbehörde der Stadt Paderborn ist Teil des Planungsamtes und zuständig für den Denkmalschutz und die Denkmalpflege im Stadtgebiet Paderborns.

Die Untere Denkmalbehörde betreut die rund 377 Bau- und 63 Bodendenkmäler im Stadtgebiet. Die Mitarbeiter der Behörde treffen ihre denkmalrechtlichen Entscheidungen über die Unterschutzstellung und Veränderung von Denkmälern auf der Grundlage des Denkmalschutzgesetzes NRW und im Benehmen mit den zuständigen Fachämtern beim LWL - Landschaftsverband Westfalen-Lippe.

© Phomax, Dietmar FlachVHS-Denkmalensemble, Am Stadelhof

Darüber hinaus ist die Untere Denkmalbehörde Ansprechpartner für Eigentümer, Handwerker, Architekten und interessierte Bürger und steht diesen beratend zur Seite. Sie informiert über Fördermöglichkeiten, vergibt Fördermittel und Bescheinigungen für die Erlangung von Steuervergünstigungen für Denkmaleigentümer aus, die ihre Baudenkmäler pflichtgemäß instand halten.

Aktuell wird im Auftrag der Stadt Paderborn  ein Denkmalpflegeplan sowie eine Denkmaltopografie erstellt. Die Behörde plant und vergibt Pflegemaßnahmen an Stadtmauer, denkmalgeschützten Bildstöcken, Wegekreuzen und Grabmalen, welche auch von ihr begleitet werden. Ziel ist die Erhaltung und qualitätvolle Reparatur, Modernisierung oder Ergänzung der Denkmäler im gesamten Stadtgebiet.

Im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit werden außerdem alljährlich die vielfältigen Veranstaltungen des „Tags des offenen Denkmals“ in Kooperation mit dem Ortskuratorium der Deutschen Stiftung Denkmalschutz geplant und durchgeführt.