Haushaltsbefragung 2013

Im Zuge einer Haushaltsbefragung im Jahr 2013 wurden fast 2.000 Haushalte mit rund 4.500 Personen in Paderborn zu ihrem Mobilitätsverhalten befragt.

Die Befragung wurde von dem Büro LK Argus aus Kassel im Auftrag der Stadt Paderborn im Rahmen des ÖPNV-Konzeptes durchgeführt.

Ziel einer Mobilitätsbefragung ist es, statistisch repräsentative und aktuelle Daten über das Verkehrsgeschehen und die Mobilität zu erhalten. Diese Informationen sind notwendig, um auf Veränderungen der Verkehrsnachfrage rechtzeitig reagieren zu können und um sinnvolle, den Bürgerbedürfnissen entsprechende Verkehrsplanungen durchführen zu können.

Die Bürgerinnen und Bürger wurden zur Anzahl der in einem Haushalt lebenden Personen, der Ausstattung mit Fahrzeugen, der Erreichbarkeit von Bus und Bahn und dem Besitz von ÖPNV-Dauerkarten befragt. Außerdem sollten detaillierte Wegeprotokolle erstellt werden, die das individuelle Mobilitätsverhalten abbilden. Anhand dieser konnten Aussagen zur Verkehrsmittelwahl, zu Reiseweiten, Aktivitätsketten und Quell-Ziel-Beziehungen im Stadtgebiet abgeleitet werden.

Das Mobilitätsverhalten wurde auf Ebene der Stadtteile von Paderborn untersucht. Es zeigt sich, dass die Kernstadt den größten Anteil an Fußgängern besitzt, während die Einwohner in Schloß Neuhaus am häufigsten mit dem Fahrrad unterwegs sind. Den größten Anteil von ÖPNV-Nutzern findet man im Stadtteil Neuenbeken. Dahl ist der Stadtteil mit dem höchsten Anteil an Pkw-Nutzern.

© Stadt PaderbornVerkehrsmittelwahl in den Paderborner Stadtteilen

Stadt Paderborn

Stadtplanungsamt – Verkehrsplanung

Frau Ilga Koch

mehr Informationen

Kontakt

Tel.: 05251 8811391
E-Mail-Adresse: i.kochpaderbornde