Die Qualitätsanalyse fand in der Grundschule Sande im Schuljahr 2010/11 erstmalig statt. 8 Qualitätsbereiche waren hervorragend erfüllt.
Im Schuljahr 2016/17 war es wieder soweit. Die Grundschule Sande wurde gemäß den Vorgaben der neu ausgerichteten QA NRW zum zweiten Mal überprüft.

Die Qualitätsanalyse an der Grundschule Sande im November 2016

Nach außen war das Schuljahr 2016/17 ein fast normales Jahr, aber im Hintergrund liefen viele Planungen und Gespräche, denn für November 2016 war der Schulbesuch der Qualitätsprüfer der Bezirksregierung Detmold angekündigt. Dann sollte die gesamte Schule zum zweiten Mal einem Qualitätscheck mit abschließendem Qualitätsbericht unterzogen werden.

© Stadt Paderborn

Eine schulische Qualitätsanalyse umfasst die Qualitätsbereiche: Lernen und Lehren – Unterricht, Schulkultur, Führung und Schulmanagement, Professionalität der Lehrkräfte, Ziele und Strategien der Qualitätsentwicklung sowie die Ergebnisse der Schule. Den Qualitätsbereichen sind insgesamt 26 Qualitätsaspekte mit wiederum 151 teils verpflichtenden und teils ergänzenden Kriterien hinterlegt.  Verpflichtend überprüft werden z. B. die Qualität und Durchführung des gesamten Unterrichts, das Schulprogramm, das Leistungskonzept oder die aktive Mitgestaltung von Schule und Unterricht durch die Schulkinder.

© Stadt Paderborn

Die eigentlichen Schulbesuchstage fanden vom 28.11. bis zum 30.11. 2016 statt. Jetzt wurde es so richtig aufregend für die Schülerinnen und Schüler und auch für die Lehrerinnen und Lehrer: In jedem Klassenraum wurden Stühle platziert und irgendwann innerhalb dieser 3 Tage kam ein Prüfer in den Raum, blieb eine Weile, machte sich Notizen - und verschwand wieder. Manchmal bemerkten Kinder und Lehrer die beobachtenden Gäste erst nach einer ganzen Weile, manchmal drehten sich jedoch auch neugierige Augenpaare auf die Prüfer, um diese erst einmal kurz zu mustern.

© Stadt Paderborn
© Stadt Paderborn

 Da die Prüfer sehr unauffällig dem Unterrichtsgeschehen beiwohnten und die Klassenraumtüren in einer lebendigen Lernumgebung ohnehin oft offen stehen, gewöhnten sich die Kinder schnell an die prüfenden Gäste und konnten ganz normal mit dem Unterricht weitermachen. Parallel zu den Unterrichtsbesuchen gab eine Schulleiter-, eine Lehrer-, eine Eltern- und eine Schülerbefragung sowie Gespräche mit den weiteren Angestellten der Schule.

Dann war alles getan, was getan werden konnte. Jetzt galt es abzuwarten, was die Prüfer am Abend des 30.11.16 als Kurzversion und dann im Februar 2017 schriftlich mitteilen würden. Obwohl alle Anwesenden ein gutes Gefühl hatten, machte sich doch eine gewisse nervöse Unruhe breit, als die Prüfer nach Abschluss ihrer Bewertung zur Ergebnispräsentation schritten.

© Stadt Paderborn

An der Grundschule Sande überwogen bei insgesamt 65 von 67 Kriterien die Stärken! Darüber freuen wir uns sehr!

Auch Gutes kann besser werden. Deshalb hat das Kollegium gemeinsam mit der Schulaufsicht Ziele bezüglich der Weiterarbeit  im Bereich des individuellen Lernens, der kooperativen Lernformen und eines sprachsensiblen Unterrichts in allen Fächern vereinbart.

Weitere Infos