Städtische Galerie in der Reithalle Schloß Neuhaus

Die ehemalige Reithalle Schloß Neuhaus wurde 1825 für die im Schlossareal stationierte preußische Garnison errichtet. Seit 1994 befindet sich in dem grundlegend restaurierten und mit moderner Museumstechnik ausgestatteten Bau die "Städtische Galerie in der Reithalle".

© Stadt Paderborn

Der anmutige Charakter der Biedermeier-Architektur, den die Reithalle trotz Modernisierung bewahrt hat, verleiht den dort präsentierten Wechselausstellungen ein reizvolles Ambiente.

Das Spektrum des Ausstellungsprogramms, das  in acht- bis zehnwöchigem Rhythmus wechselt, umfasst vor allem den Bereich der Malerei und Grafik des 16. bis frühen 20. Jahrhunderts sowie spezielle Themen der traditionellen Kunstgeschichte.

Kontaktadresse:
Städtische Galerie in der Reithalle
Im Schloßpark 12, 33104 Paderborn-Schloß Neuhaus
Tel. 05251 8811076 
staedtische-galerienpaderbornde

Weitere Informationen - auch zu Öffnungszeiten und Eintrittspreisen - finden Sie auf der Internetseite der Galerie.

© Tourist Information PaderbornDie Reithalle im Barockgarten von Schloß Neuhaus

Aktuelle Ausstellung:

Anziehend. Kunst-Kleider und textile Objekte
Ausstellung des Projekts "Get dressed!"
16. August - 8. November 2020

Die Ausstellung thematisiert das vergängliche, bewegte, absurde und soziale Kleid in der Kunst. Künstlerinnen und Künstler entwerfen nicht nur Kleider oder Stoffe, sie beziehen auch Kleidungsstücke in ihre Werke ein, benutzen Textilien als Material oder stellen Kleidungsstücke dar. Die Bandbreite der künstlerischen Annäherungen in der Ausstellung reicht von der textilen Inszenierung, der Befragung der Materialität bis zum ironischen und kritischen Umgang mit Stoff und Kleidung im 20. und 21. Jahrhundert.

Mit Werken von Joseph Beuys, Susanne von Bülow, Sylvie Hauptvogel, Jan Henderikse, Ulrike Kessl, Mela Köhler, Aleksandra Koneva, Guda Koster, Axel Lieber, Anja Luithle, Mouchy, Pablo Picasso, Ulla Reiss, Dieter Roth, Ansgar Skiba, Rosemarie Trockel, Tim Walker, Markus Willeke, Roshanak Zangeneh.

Weitere Infos