Kunstmuseum im Marstall

Das Kunstmuseum im Marstall beherbergt die Städtischen Kunstsammlungen, deren Anfänge auf die 1970er-Jahre zurückgehen. Sie birgt heute bemerkenswerte Konvolute und Werkgruppen der Malerei und Graphik des 20. Jahrhunderts.

© Stadt Paderborn

Das Kunstmuseum verfügt über den umfangreichsten Werkbestand des Malers Willy Lucas, dessen Oeuvre als eigenständiger Beitrag zum Spätimpressionismus gilt, zahlreiche Werke namhafter Künstler wie Max Beckmann, E. L. Kirchner oder Emil Nolde sowie eine umfangreiche Sammlung des als "Pioniere der Bildcollage" in die Geschichte eingegangenen Künstlerehepaars Ella Bergmann und Robert Michel. Gemälde und Graphiken zeitgenössischer Künstler, insbesondere Paderborner Provenienz, vervollständigen den Bestand. Die Kunstsammlung wird mit wechselnden Schwerpunkten präsentiert.

Mit dem Kunstmuseum erhielt der barocke Marstall 2016 - er wurde unter der Leitung des Hofbaumeisters Franz Christoph Nagel von 1729 bis 1732 als herrschaftliche Remise und Pferdestall errichtet, und diente später als Garnisongebäude und Historisches Museum - eine vollkommen neue Bestimmung. Eine Ergänzung bildet die Keramik- und Glassammlung Nachtmann, die in einem separaten Gebäudeteil des Marstalls untergebracht ist.

Adresse:
Kunstmuseum im Marstall Schloß Neuhaus
Im Schloßpark 9, 33104 Paderborn-Schloß Neuhaus
Tel. 05251 881052
kunstmuseumpaderbornde  

Weitere Informationen - auch zu Öffnungszeiten und Eintrittspreisen - finden Sie auf der Internetseite des Museums.

© Tourist Information PaderbornKunstmuseum im Marstall

Aktuelle Ausstellung:

Aufbruch 1919 - 100 Jahre Sezession in Berlin und Dresden
29. September 2019 - 26. Januar 2020

Neben dem Bauhaus und der Weimarer Republik feiern auch die Sezession von 1919 ihr 100-jähriges Jubiläum. Als Reaktion auf den Ersten Weltkrieg und inmitten der revolutionären Umbrüche setzten die Novembergruppe in Berlin und die Dresdner Sezession 1919 mit Künstlern wie Dix, Felixmüller und Böckstiegel eigene Akzente, um sich vor den Konventionen des Deutschen Kaiserreichs zu befreien und durch künstlerische Innovationskraft mehr Freiheit und Gerechtigkeit zu erreichen.
Kunst der Dresdener Sezession aus der Kunstsammlung Paderborn und Werke der Berliner "Novembergruppe" ergeben ein facettenreiches Spektrum von expressionistischer, dadaistischer bis hin zu neu-sachlicher Kunst. Anspruch auf gesellschaftliche Relevanz uns ästhetische Vielfalt in gleichem Maße zu veranschaulichen, ist das Credo der Ausstellung.

Weitere Infos