Naturkundemuseum im Marstall Schloß Neuhaus

Das Naturkundemuseum Paderborn in Schloß Neuhaus befasst sich auf zwei Etagen vor allem mit naturkundlichen Themen, die einen starken Regionalbezug haben, was das Museum für Ostwestfalen-Lippe einzigartig macht.

© Stadt Paderborn

Zahlreiche Vitrinen und die bis ins kleinste Detail gestalteten Dioramen zeigen die Fauna und Flora des Paderborner Umlandes und erlauben lehrreiche Einblicke in die Naturräume vor unserer Haustür. Lebende Tiere, wie Bienen und Fische, sind dabei als Ergänzung in die Ausstellung integriert. Besonderes Augenmerk richtet die Ausstellung auf die atemberaubend schöne und ursprüngliche Sennelandschaft, die Heimat vieler seltener Arten ist. Bei allen Besuchenden beliebt ist die Waldvitrine mit Tierstimmenpult, über das man die Geräusche von Waldkauz, Eichhörnchen, Fuchs und Co. erklingen lassen kann. Gesteine, Fossilien und Mineralien aus Paderborn ermöglichen einen einzigartigen Blick in die erdgeschichtliche Vergangenheit der Region.
Neben der Dauerausstellung präsentiert das Naturkundemuseum wechselnde Sonderausstellungen zu den unterschiedlichsten Themen. Zum Angebot des Museums gehören zudem Führungen für Schulklassen, Kindergeburtstage, wissenschaftliche Vorträge und begleitende Veranstaltungen zu den Sonderausstellungen.

Kontaktadresse:
Naturkundemuseum im Marstall Schloß Neuhaus
Im Schloßpark 9, 33104 Paderborn-Schloß Neuhaus
Tel. 05251 8811052 
naturkundemuseumpaderbornde

Weitere Informationen - auch zu Öffnungszeiten, Eintrittspreisen und Sonderausstellungen - finden Sie auf der Internetseite des Museums.

© Stadt PaderbornDer Marstall mit dem Naturkundemuseum (und dem Kunstmuseum)

Aktuelle Ausstellung:

Glanzlichter 2021
14. Januar - 15. Mai 2022

Die Ausstellung zeigt die phantastischen Siegerbilder des internationalen und größten deutschen Naturfoto-Wettbewerbs "Glanzlichter" aus dem Jahr 2021. Bereits zum 23. Mal wurde der Wettbewerb ausgerufen, an dem über 800 passionierte FotografInnen aus der ganzen Welt mit knapp 17.000 Bildeinsendungen teilnahmen. Die künstlerischen und kreativen Bilder spiegeln alle Ansätze einer zeitgemäßen Naturfotografie wider und überzeugen durch die große Bandbreite an Motiven und ihre hohe Qualität. Es sind die Raffinesse und Mannigfaltigkeit von Landschaften, Pflanzen und Tieren, die den "Glanzlichtern" ihren besonderen Charme verleihen: majestätische Berggipfel, zarte Heideblüten und fragile Schmetterlinge.
Zum Gesamtsieger des Jahres 2021 wurde Fran Rubia aus Spanien mit seinem Siegerbild "Der Beobachter" gekürt. Es zeigt einen Fuchs, der auf einer Schneefläche sitzt, den Rücken zum Betrachtenden gewandt. Dieses Bild wirkt durch seine starke Komposition. Es hat aber auch gerade in der jetzigen Zeit eine tiefere Symbolwirkung, die sofort gefangen nimmt. Nicht nach hinten schauen, was gewesen ist. Nach vorn schauen, in eine ungewisse Zukunft.

Weitere Infos