Naturkundemuseum im Marstall Schloß Neuhaus

Das Naturkundemuseum Paderborn in Schloß Neuhaus befasst sich auf zwei Etagen vor allem mit naturkundlichen Themen, die einen starken Regionalbezug haben, was das Museum für Ostwestfalen-Lippe einzigartig macht.

© Stadt Paderborn

Zahlreiche Vitrinen und die bis ins kleinste Detail gestalteten Dioramen zeigen die Fauna und Flora des Paderborner Umlandes und erlauben lehrreiche Einblicke in die Naturräume vor unserer Haustür. Lebende Tiere, wie Bienen und Fische, sind dabei als Ergänzung in die Ausstellung integriert. Besonderes Augenmerk richtet die Ausstellung auf die atemberaubend schöne und ursprüngliche Sennelandschaft, die Heimat vieler seltener Arten ist. Bei allen Besuchenden beliebt ist die Waldvitrine mit Tierstimmenpult, über das man die Geräusche von Waldkauz, Eichhörnchen, Fuchs und Co. erklingen lassen kann. Gesteine, Fossilien und Mineralien aus Paderborn ermöglichen einen einzigartigen Blick in die erdgeschichtliche Vergangenheit der Region.
Neben der Dauerausstellung präsentiert das Naturkundemuseum wechselnde Sonderausstellungen zu den unterschiedlichsten Themen. Zum Angebot des Museums gehören zudem Führungen für Schulklassen, Kindergeburtstage, wissenschaftliche Vorträge und begleitende Veranstaltungen zu den Sonderausstellungen.

Kontaktadresse:
Naturkundemuseum im Marstall Schloß Neuhaus
Im Schloßpark 9, 33104 Paderborn-Schloß Neuhaus
Tel. 05251 8811052 
naturkundemuseumpaderbornde

Weitere Informationen - auch zu Öffnungszeiten, Eintrittspreisen und Sonderausstellungen - finden Sie auf der Internetseite des Museums.

© Stadt PaderbornDer Marstall mit dem Naturkundemuseum (und dem Kunstmuseum)

Aktuelle Ausstellung:

Kleid der Tiere
Ausstellung des Projekts "Get dressed!"
16. August 2020 - 3. Januar 2021

Weiche Umhüllungen wie das Fell des Gepards, aber auch stabile und harte Wälle, wie der Panzer der Schildkröte: Die Natur hat manchen Tieren besonders ausdrucksvolle und unverwechselbare Kleider geschenkt und setzt dabei auf geniale Materialien und gewagte Entwürfe. Tiere, wie der Pfau, locken mit ihrem prachtvollen Federkleid einen Partner an, andere, wie der Igel und das Stachelschwein, wehren mit ihren piksenden Stacheln ihre Feinde ab. Und auch das Gürteltier der südamerikanischen Savanne trägt einen extravaganten Schutzanzug. Selbst Schnecken „schmeißen sich in Schale“, um sich zu schützen, und sind auch noch "von Haus aus" schön anzusehen.
Schlangen „fahren aus ihrer Haut“ und wechseln ihr Schuppenkleid, die Mode des Igelfischs kommt ziemlich aufgeblasen daher und tropische Schmetterlinge setzten auf einen bunten Mix an Farben in einem Kostüm. Auch Tiere haben "Moderegeln".
In dieser Ausstellung begeben sich die Besuchenden auf eine modische Safari – frei nach dem Motto „Schuppen, Federn, Fell: Kleider machen Tiere.“

Weitere Infos